Um uns mal kurz vorzustellen...


Alles begann mit einem Kaffeebaum.

 

Christian Obermeier ist promovierter Astrophysiker und war mehrere Jahre als Wissenschaftler am Max-Planck Institut MPE in Garching tätig. Im Rahmen dieser Anstellung verbrachte er ca. 40-50 Nächte im Jahr im Wendelstein-Observatorium in den Alpen, wo er als Nachtbeobachter für sich und andere Astrophysiker wissenschaftliche Daten sammelte. Vielleicht waren es diese Nachtschichten, aber er war schon länger in seinem Freundeskreis bekannt für sein (un?)gesundes Interesse an Kaffee. Eines Tages wurde er gefragt, ob er nicht einen ausgewachsenen Kaffeebaum übernehmen möchte. Der Baum war seinem Besitzer zu groß geworden und dieser wusste nicht so recht, was er damit anfangen sollte. Christian wollte damit den Prozess der Kaffeeherstellung von der Kirsche bis zur gerösteten Bohne nachvollziehen und stellte dabei zwei Dinge fest: Kaffeebohnen zu ernten und zu Rohkaffee zu verarbeiten ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe und sollte entsprechend entlohnt werden, frisch gerösteter Kaffee schmeckt aber traumhaft.

 

Schnell fand er in Max Ohneis einen Mitstreiter, der ebenso fasziniert von Kaffee ist und von Christian's ersten Teströstungen nicht genug bekommen konnte. Max ist seit 2018 in Abensberg als Zahnarzt niedergelassen und aus seiner Praxis ist er gewohnt, individuelle Lösungen für jedes Problem zu entwickeln. So hat er eine Produktionslinie aufgebaut, die die speziellen Anforderungen von Christian praktisch umsetzbar macht. Mit seinem Organisationstalent und Eifer stand schnell ein Konzept fest: eine Kaffeerösterei, die simultan Wert auf Geschmack und Nachhaltigkeit in jedem Aspekt legt und dabei auch unkonventionelle Methoden der Verarbeitung verwendet.